Nieren-Blasen

Brennende Beschwerden beim Wasserlösen, trüber oder übel riechender Urin, ständiger Harndrang, Schmerzen in der Lendengegend, selten Fieber.
Ursachen: Unterkühlung, Bakterien, Pilze, persönliche Anfälligkeit aber auch Belastung dieser Organe durch schlecht ausgeheilte Infekte, Medikamentenmissbrauch.

Birke (Betula alba) wirkt gut entwässernd, entschlackend und ausleitend über die Nieren. In dieser Mischung nutzt man diesen entwässernden Effekt, um die mikrobiellen Keime aus unserem Organismus auszuschwemmen. Diese Essenz wirkt zudem entzündungshemmend, stärkend auf das Bindegewebe und zusätzlich reinigend im Bereich von Nieren und Blasen.

Kapuzinerkresse (Tropaeolum majus) besitzt einen natürlich «antibiotischen» Effekt, was die Essenz zu einem wertvollen Mittel bei einer Vielzahl von infektiösen Erkrankungen macht. Besonders gut reagieren Infektionen der Atemwege und solche im Bereich von Niere und Blase. Tropaeolum verhindert das weitere Ausbreiten der Keime und macht es dem Immunsystem leichter, Infektionen zu bekämpfen.

Ringelblume (Calendula officinalis) ist ein traditionelles Wundheilmittel und war schon zu Grossmutters Zeiten in diversen Heil- und Wundsalben enthalten. Was die Essenz besonders wertvoll macht, ist ihre Fähigkeit, beschädigtes Gewebe zu regenerieren. Zudem hilft Calendula über das Lymphsystem, den Körper zu entschlacken und wirkt stark entzündungshemmend.

Goldrute (Solidago virgaurea) ist ein Mittel zur Förderung und Stärkung der Nierenfunktionen. Die Essenz scheidet aus, fördert die Entgiftung und gilt deshalb zu Recht als «gesundmachende Pflanze». Speziell Entzündungen im Nieren- und Blasenbereich werden günstig beeinflusst, ebenso Beschwerden, die mit einer
Nierenschwäche einhergehen oder auf diese zurückzuführen sind.

Besengingster (Spartium scoparium) hat eine wichtige Bedeutung in der Anregung der ausscheidenden Funktionen des Organismus. Die Essenz wird deshalb gerne eingesetzt, wenn es darum geht, Verschlackung über die Nieren auszuleiten. Als zusätzliches Einsatzgebiet von Spartium zählen diverse Herz- und Kreislaufstörungen und die Aktivierung der Geburtswehen.

Zusätzliche Empfehlung: Genügend Trinken, Füsse warm halten, Nierenwärmer, Heublumenbeutel auflegen. Wenn die Beschwerden innert 3 Tagen nicht verschwinden, Arzt konsultieren.


Anwendung: 3-5 mal täglich 3 Sprühstösse in den Mund sprühen; bei akuten Beschwerden stündlich anwenden.

Preis:
50ml    Fr. 29.80
100ml  Fr. 49.80


ÖFFNUNGSZEITEN

Montag - Samstag
09.00 - 20.00 Uhr

KONTAKT

naturathek.sihlcity@naturathek.ch
Tel. 044 450 70 70